BRG in der Au mit dem Young Science-Gütesiegel ausgezeichnet

Bereits zum vierten Mal wurden am 19. September 2018 Schulen, die besonders engagiert mit nationalen und internationalen Forschungspartnern zusammenarbeiten und auf unterschiedlichen Ebenen Pionierarbeit im Bereich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses leisten, mit dem Young Science-Gütesiegel für Forschungspartnerschulen ausgezeichnet, das seit 2012 alle zwei Jahre vergeben wird. Bundesminister Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann überreichte im Wiener Palais Harrach die Auszeichnungen an 20 Schulen, darunter auch eine Tiroler Schule, das BRG in der Au. Der Landesschulrat für Tirol gratuliert dazu herzlich.

„Alle ausgezeichneten Schulen leisten Pionierarbeit zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Österreich und schaffen eine wertvolle Wissensbasis für die Zukunft dieser jungen Menschen“, sagte Minister Faßmann im Rahmen der Preisverleihung

Koordiniert wird das Young Science-Gütesiegel vom Zentrum für Citizen Science, das bei der OeAD-GmbH angesiedelt ist. Alle Schulen, die sich um das Gütesiegel bewerben, müssen regelmäßig an Forschungsvorhaben mitarbeiten, forschungsorientierte Schulschwerpunkte und Unterrichtsangebote aufweisen und diese gut innerhalb der Schule verankert haben. Sie müssen zudem nachhaltige langfristige Kooperationsmodelle vorweisen und weitere gute Vorhaben geplant haben. „Young Science stärkt die Innovationskompetenz der Schulen und verbessert damit auch die Qualität des Unterrichts“, zeigt sich OeAD-Geschäftsführer Stefan Zotti vom Programm überzeugt.



Im Bild von links nach rechts Biologielehrer Roland Hofer, Biologielehrerin Isabel Plattner, Direktorin
Margret Fessler und Minister Heinz Faßmann bei der Preisverleihung.
Fotonachweis: OeAD/APA-Fotoservice/Schedl