Neue Landesschülervertretung gewählt

Die Wahlberechtigten zur Wahl der Landesschülervertretung für das Schuljahr 2016/17 hatten vom 30. Juni bis 4. Juli 2016 im Rahmen der Briefwahl und am 7. Juli 2016 beim „Tag der Schülervertretung“ persönlich im Landesschulrat für Tirol die Möglichkeit zur Stimmabgabe. Die beim Landesschulrat für Tirol angesiedelte Landesschülervertretung besteht aus insgesamt 18 Mitgliedern, nämlich je 6 Vertreter/innen aus den Bereichen allgemein bildende höhere Schulen (AHS), berufsbildende mittlere und höhere Schulen (BMHS) und Berufsschulen (TFBS). Wahlberechtigt waren die Schulsprecher/innen aller dieser Schulen.

BHAK/BHAS Hall ist UNESCO-Schule

Am 4. Juli  2016 wurde offiziell, was in einem Schreiben aus dem UNESCO-Sitz in Paris schon Anfang März mitgeteilt worden war: Die Bundeshandelsakademie und -handelsschule Hall in Tirol ist UNESCO-Schule. Sie ist damit aufgenommen in einen Kreis von 88 Schulen aller Schultypen in Österreich,. Vier UNESCO-Schulen gibt es derzeit in Tirol.

UNESCO-Schulen verpflichten sich zu Friedenserziehung und Toleranz, sie zeigen soziales Engagement und pflegen internationale Kontakte. Mit dem Projekt „Elèves pour Elèves“, dessen Initiator, OStR Prof. Mag. Erwin Schreckensperger, aus der "Schaltzentrale" BHAK/BHAS Hall agiert, wird seit neun Jahren nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit geleistet. Die Partnerschulen in Burkina Faso werden jedes Jahr mit Computern, Schulmaterialien, Stipendien  und medizinischer Ausrüstung unterstützt.

Flüchtlingskinder und -jugendliche in Schulen

Vom Zuzug asylsuchender Menschen ist auch das Tiroler Schulwesen betroffen, da sich unter den Flüchtlingen zahlreiche schulpflichtige Kinder sowie teilweise unbegleitete minderjährige Jugendliche befinden.
Um alle Schulen bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe zu unterstützen, hat der Landesschulrat für Tirol (inkl. Schulpsychologie) gemeinsam mit den Abteilungen Bildung und Soziales der Tiroler Landesregierung, der Pädagogischen Hochschule Tirol, der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Tirol – Edith Stein, sowie der Tiroler Soziale Dienste GmbH Angebote erarbeitet.

"Europa in der Schule" - Leitfaden

In allen österreichischen Lehrplänen von der Volksschule bis hin zu den höheren Schulen findet sich Europa wieder. Im sogenannten Zielparagraphen, der die Aufgaben der österreichischen Schulen definiert, ist festgehalten, dass die jungen Österreicherinnen und Österreicher befähigt werden sollen, am Wirtschafts- und Kulturleben Europas teilzunehmen

EUROPAQUIZ 2016

Wie heißt die Kulturhauptstadt 2016? Wann wurde der Staatsvertrag unterzeichnet? Welche europäischen Institutionen gibt es? Diese und ähnliche Fragen zu den Themen Geschichte, Wirtschaft, Integration, Kultur oder Wissenschaft beantworteten SchülerInnen ab der achten Schulstufe im Rahmen des Europaquiz-Landeswettbewerbs. Das Ergebnis: Für sechs TirolerInnen geht’s von 26. bis 28. April 2016 zum Bundesfinale des Europaquiz nach Kärnten.

TIROLER ERFOLGE bei den AHS- und BMHS-Bundes-Fremdsprachenwettbewerben

Bei der „sprachmania“, dem Fremdsprachen-Bundes-finale der AHS konnte die Tiroler Vertretung zwei vordere Plätze belegen. Bundessiegerin in Spanisch wurde Erika Stimpfl vom Gymnasium Walther von der Vogelweide, Bozen, während Fabian Pfurtscheller vom Meinhardinum Stams in Englisch den 3. Platz belegen konnte.

Beim „Sprachencontest“, dem Fremdsprachen-Bundesfinale der BMHS, das heuer nur in den Mehrsprachigkeitsbewerben ausgetragen wurde, gab es ebenfalls Spitzenplätze für Tiroler Schüler/innen. Marco Metz von der HLT Villa Blanka Innsbruck konnt sich über den Sieg in Englisch/Italienisch freuen, Verena Prantl von der HLW Innsbruck, Weinhartstraße, erreichte den 2. Platz in Englisch/Französisch und Dolores Beno von der HLW Innsbruck, Technikerstraße, den 3. Platz in Englisch/Russisch.
 

Gesunde Schule Tirol: Systematische und langfristige Kooperation besiegelt

Der Grundstein für ein gesundes Leben, das Zufriedenheit und Glück, aber auch Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft im Leben beeinflusst, wird bereits in jungen Jahren gelegt. Die Schule hat dabei einen maßgeblichen Einfluss mit der erfreulichen Nebenwirkung, dass gesunde Schülerinnen und Schüler, die gerne zur Schule gehen, besser lernen, sich wohler fühlen und auch mit den alltäglichen Herausforderungen besser umgehen können.

Die Chance, Kinder und Jugendliche in ihrer Gesundheitskompetenz zu stärken und dabei auch sozial bedingte Ungleichgewichte auszugleichen soll noch stärker wie bisher gemeinsam durch die Bündelung der Kräfte genutzt werden.

ÖKOLOG-Tirol-Tagung 2016 - Klimawandel Fair-stehen

Am 11. April 2016 fand die diesjährige vom Tiroler Regionalteam veranstaltete ÖKOLOG-Tagung im PORG Volders statt.

Nach den Begrüßungsworten von Gastgeber Direktor Mag. Gerhard Waldner, der Amtsführenden Präsidentin des Landesschulrates für Tirol, LR Dr. Beate Palfrader, des Rektors der Pädagogischen Hochschule Tirol, Mag. Thomas Schöpf, sowie des neu bestellten Vizerektors für Lehre der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Univ.-Prof. Dr. Bernhard Fügenschuh, erhielten die ÖKOLOG-Schulen die ÖKOLOG-Urkunden überreicht.

Die zwei neuen ÖKOLOG-Schulen (VS Mieders und VS Steeg) wurden mit Freude in das Netzwerk aufgenommen. Insgesamt sind es nun 70 Schulen und eine Pädagogische Hochschule in Tirol, in denen sich Pädagoginnen und Pädagogen verstärkt für Bildung für nachhaltige Entwicklung einsetzen. Ihnen gebührt großer Dank für das nicht selbstverständliche Engagement für eine gute Zukunft für uns alle.

BeSt³-Plakatwettbewerb

Am 11. April 2016 fand im Landesschulrat für Tirol im Rahmen einer Feier die Prämierung des Best -Plakatwettbewerbes 2016 statt. Die Preise wurden von der Amtsführenden Präsidentin des Landesschulrates, LR Dr. Beate Palfrader, von Landesschulratsdirektor HR Dr. Reinhold Raffler, von der Leiterin der im BMBF für die Bildungsmessen zuständigen Abteilung, MinR Dr. Jacqueline Jürs, und ihrer Mitarbeiterin Silvia Chaouech überreicht.

International School Innsbruck am AGI offiziell als IB World School anerkannt

Die International School Innsbruck (ISI) am Akademischen Gymnasium Innsbruck wurde nach 3-jähriger Kandidatenphase offiziell als IB World School autorisiert. Damit können die Schülerinnen und Schüler der internationalen Klassen in Zukunft neben der österreichischen Reifeprüfung auch das weltweit anerkannte Diplom des International Baccalaureate (IB) erwerben.
Als erste Schule Westösterreichs bietet das Akademische Gymnasium Innsbruck mit diesem internationalen Abschluss ein innovatives pädagogisches Konzept, das weltweit von Experten ständig weiterentwickelt und immer auf die höchsten Standards von Lern- und Lehrprozessen nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgerichtet wird.

Seiten

Subscribe to Landesschulrat für Tirol RSS