Schulreife

Schulreife 

Die Schulreife eines Kindes entscheidet wesentlich mit über seine spätere schulische Entwicklung.

Neben der körperlichen Schulreife (körperlicher Entwicklungsstand) spielen vor allem die geistige und die psychosoziale Schulfähigkeit (Arbeitsreife, Gruppenverhalten...) eine wesentliche Rolle. 


Grafik: Hans Henzinger
   
Wobei helfen wir?

In einer schulpsychologischen Untersuchung geht es einerseits darum, die bisherige Entwicklung eines Kindes (Bewegung, Sprachentwicklung, geistige und psychosoziale Entwicklung) zu erfassen, andererseits mithilfe diagnostischer Hilfsmittel den aktuellen kognitiven Entwicklungszustand festzustellen.

Weisen die Untersuchungsergebnisse auf Verzögerungen in der Entwicklung hin, können entsprechende Maßnahmen (Förderprogramme, Besuch der Vorschulstufe oder Förderung nach dem  Vorschul-Lehrplan) empfohlen werden.
Stellt sich aufgrund einer überdurchschnittlich raschen Entwicklung eines Kindes die Frage einer vorzeitigen Einschulung, klären wir ab, ob das Kind auch den Anforderungen des Schulbesuchs gewachsen sein wird, ohne überfordert zu werden.

Frühe sprachliche Förderung (mehrsprachig) BMUKK