Flüchtlinge in der Schule

Vom Zuzug asylsuchender Menschen ist auch das Tiroler Schulwesen betroffen, da sich unter den Flüchtlingen zahlreiche schulpflichtige Kinder sowie teilweise unbegleitete minderjährige Jugendliche befinden.

Die Schulen haben sich dieser neuen Herausforderung kompetent und professionell zu stellen. Während einige Standorte bereits viel Erfahrung mit dieser Zielgruppe haben, sind andere erstmals mit dieser Thematik befasst.

Um alle Schulen bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe zu unterstützen, hat der Landesschulrat für Tirol (inkl. Schulpsychologie) gemeinsam mit den Abteilungen Bildung und Soziales der Tiroler Landesregierung, der Pädagogischen Hochschule Tirol, der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Tirol – Edith Stein, sowie der Tiroler Soziale Dienste GmbH Angebote erarbeitet und eine Freiwilligeninitiative  gestartet (Anmeldemöglichkeit >>h i e r<<).

Stellenanzeige:
Für das Projekt "Deutsch für Asylwerbende" sucht die GemNova DienstleistungsGmbH (ein Unternehmen des Tiroler Gemeindeverbandes) ab sofort in den verschiedenen Tiroler Regionen Trainerinnen und Trainer. Bewerbungsunterlagen sind an i.lafner@gemnova.at zu richten, weitere Informationen entnehmen Sie bitte >>h i e r<<

In den weiteren Untermenüs finden Sie zielgruppenorientiert wichtige Informationen und Materialien zur Thematik, sowie alle notwendigen Kontaktdaten.