Beihilfen und Stipendien

Dienstadresse:
Landesschulrat für Tirol
6020 Innsbruck, Innrain 1, 1. Stock, Zimmer 116-118

Tel. (+43 512) 520 33 - 116
Fax (+43 512) 520 33 - 342

FOI Christine Moser, Dw. 116, c.moser(at)lsr-t.gv.at
Bettina Lintner, Dw. 118, b.lintner(at)lsr-t.gv.at
Florian Fichtenbauer, 117, f.fichtenbauer(at)lsr-t.gv.at


Aktuelle Informationen zu Beihilfen

1. Schülerbeihilfen des Bundes


1.1 Schulbeihilfe, Heimbeihilfe
1.2 Besondere Schulbeihilfe
1.3 Schülerunterstützungen des bmb für die Teilnahme an Schulveranstaltungen
1.4 Online Ratgeber für Schülerbeihilfen

2. Stipendien des Amtes der Tiroler Landesregierung

3. Weitere Stipendien


3.1 Stipendien der Kammern
3.2 Private Stipendien

4. Studienbeihilfe für Studierende der Universität Innsbruck, an Pädagogischen Akademien oder an Bundeshebammenlehranstalten

5. Schülerfreifahrt und Schulfahrtbeihilfe



Auf Schülerbeihilfen (Schul-und/oder Heimbeihilfe, Besondere Schulbeihilfe) des Bundes haben gemäß Schülerbeihilfengesetz 1983 Anspruch bei Erfüllung folgender Kriterien:

Österreichischer Staatsbürger (ausländische Staatsbürger sind bei EU-Staatsangehörigkeit gleichgestellt, wenn sie (die Eltern) den ordentlichen Wohnsitz in Österreich haben; Bürger anderer Staatsangehörigkeit sind gleichgestellt, wenn sie (die Eltern)

  • mindestens 5 Jahre in Österreich ihren Wohnsitz und Arbeitsplatz haben
  • nicht über 35 Jahre, bei Schülern mit mehreren Jahren Selbsterhalt max. 40 Jahre
  • die eine höhere allgemeinbildende oder mittlere oder höhere berufsbildende Schule besuchen
  • die bedürftig sind.

Anspruch auf Heimbeihilfe besteht ab der 9. Schulstufe, d. i. die 5. Klasse einer allgemeinbildenden höheren Schule, bzw. die 1. Klasse/1. Jahrgang einer berufsbildenden höheren Schule.

Anspruch auf die Schulbeihilfe besteht ab der 10. Schulstufe, d.h. ab der 6. Klasse einer allgemeinbildenden höheren Schule bzw. der 2. Klasse/2. Jahrgang einer berufsbildenden höheren Schule.

Anspruch auf die besondere Schulbeihilfe haben berufstätige Schüler für den Zeitraum von maximal 6 Monaten, die eine Schule für Berufstätige besuchen und zum Zweck der Vorbereitung auf die Reifeprüfung die Berufstätigkeit einstellen. (der Schüler muss sich von seinen Einkünften plausibel selbst erhalten können und mindestens 12 Monate gearbeitet haben.)

Die Beihilfenhöhe wird entsprechend des Familieneinkommens und dem Familienstand (d.h. Anzahl der Kinder nach ihrer Ausbildungssituation) berechnet und beträgt grundsätzlich höchstens pro Schuljahr:

  • € 1.130,-- bei der Schulbeihilfe
  • € 1.380,-- bei der Heimbeihilfe (zuzüglich € 105,-- Fahrtkostenbeihilfe)

Erhöhung der Beihilfe ist vorgesehen, wenn:

  • der Schüler selbst berufstätig ist,
  • der Schüler die Berufstätigkeit zum Schulbesuch aufgibt und sich mind. 4 Jahre davon selbst erhalten hat.

Für die besondere Schulbeihilfe werden pro Monat € 715,-- zugesprochen. Sie erhöht sich bei verheirateten Schülern, wenn der Ehepartner keine Einkünfte im Sinne dieses Bundesgesetzes bezieht um € 335,--, ferner für jedes Kind, für das der Schüler auf Grund einer gesetzlichen Verpflichtung Unterhalt leistet, um € 127,--.

Außerdem gewährt der Bund (ohne gesetzlichen Anspruch) Schülerunterstützungen bei Schulveranstaltungen mit mindestens fünftägiger Dauer (Schikurs, Wienwoche, Schullandwoche, Exkursion, etc.)

Die Einreichfrist für Schul- und Heimbehilfe endet am 31. Dezember nach Beginn des Schuljahres. Bei späterer Einbringung des Antrages tritt eine Kürzung der Beihilfe ein.

Die Einreichfrist bei Schülerunterstützungen endet am 30. April.

Einzubringen sind die Anträge bei dem Landesschulrat, in dessen Bundesland der Schulort ist. Anträge und Begleitformulare sind an den in Betracht kommenden Schulen erhältlich. Nähere Auskünfte erteilen die Schülerbeihilfenreferate.

1. Schülerbeihilfen des Bundes

1.1 Schulbeihilfe, Heimbeihilfe
1.2 Besondere Schulbeihilfe
1.3 Schülerunterstützungen des bmb für die Teilnahme an Schulveranstaltungen

1.1 Schulbeihilfe, Heimbeihilfe

Voraussetzungen

  • Österreichische Staatsbürgerschaft des Schülers (oder wenigstens fünf Jahre Einkommensteuerpflicht der Eltern in Österreich)
  • Besuch einer öffentlichen oder mit dem Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten Schule als ordentlicher Schüler
    für die Heimbeihilfe: ab der 9. Schulstufe einschließlich der Polytechnischen Schule, mit Internat
    für die Schul- und Heimbeihilfe: ab der 10. Schulstufe
  • Bedürftigkeit des Schülers: abhängig vom Familieneinkommen, Familienstand und von der Familiengröße
  • bei Heimbeihilfe außerdem: Unzumutbarkeit des täglichen Hin- und Rückweges zwischen Wohnort und Schulort und keine Möglichkeit einer Aufnahme in eine nähergelegene, gleichartige öffentliche Schule, bei deren Besuch der tägliche Schulweg zumutbar wäre.
  • nicht über 35 Jahren, bei Schülern mit mehreren Jahren Selbsterhalt max. 40 Jahre.

Antragstellung

Die Antragsformulare samt Beiblättern und Wegweisern liegen in allen Schulen, für deren Schüler eine Schülerbeihilfe in Frage kommt, auf. Die Beihilfenbehörden sind auf dem Antragsformular verzeichnet.

Link zur Website des Bundesministeriums für Bildung: https://www.bmb.gv.at/schulen/befoe/sbh/index.html


1.2 Besondere Schulbeihilfe

Für berufstätige Schüler einer höheren Schule für Berufstätige im Maturajahr

Voraussetzungen

  • Österreichische Staatsbürgerschaft des Schülers oder wenigstens 5 Jahre Einkommensteuerpflicht in Österreich
  • Besuch einer höheren Schule für Berufstätige
  • Berufstätigkeit für mindestens 1 Jahr
  • Einstellung der Berufstätigkeit (Kündigung oder Beurlaubung gegen Entfall der Bezüge) sechs Monate (oder kürzer) vor Beginn der mündlichen Reifeprüfung zum Zwecke der Vorbereitung dieser Prüfung.

Antragstellung

Die Antragsformulare samt Vordrucken für Dienstgeberbestätigungen liegen an den betreffenden Schulen auf.

Antragsfrist

Die Anträge auf besondere Schülerbeihilfe sind günstigerweise unmittelbar nach Einstellung der Berufstätigkeit beim Landesschulrat für Tirol, Referat für Schülerbeihilfen, einzubringen.

1.3 Schülerunterstützungen des Bundesministeriums für Bildung für die Teilnahme an Schulveranstaltungen

Für die Teilnahme an Schulveranstaltungen mit mindestens 5-tägiger Dauer!

Voraussetzungen

  • Österreichische Staatsbürgerschaft des Schülers (oder wenigstens fünf Jahre Einkommensteuerpflicht der Eltern in Österreich)
  • Besuch einer mittleren oder höheren (öffentlichen oder mit dem Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten) Schule
  • Bedürftigkeit (im Sinne des Schülerbeihilfengesetzes)
  • Teilnahme an einer mindestens fünftägigen Schulveranstaltung (Schulschikurs, Schullandwoche, Schulschwimmwoche, Wien-Aktion usw.)

Antragstellung

Die Antragsformulare samt Beiblatt und Elternmerkblatt mit Hinweisen zur Antragstellung liegen an den betreffenden Schulen auf. Es gibt zwei Arten von Antragsformularen:

  • SUA (rosa Einzelblätter): für Schüler, für die auch ein Antrag auf Schülerbeihilfe gestellt wird. Der Schülerunterstützungsantrag ist dem Schülerbeihilfenantrag beizuschließen.
  • SUB (blauer Doppelbogen): für Schüler, für welche kein Antrag auf Schülerbeihilfe gestellt wird. Diesen Anträgen sind alle Unterlagen, die für Schülerbeihilfen erforderlich sind, beizuschließen.

Antragsfrist

Die Antragsfrist endet am 30. April des betreffenden Schuljahres, in welchem die Schulveranstaltung stattfindet. Bei Schulveranstaltungen ist der Antrag bereits im voraus zu stellen. Anträge, die nach dem 30. April eingebracht werden, können nicht mehr berücksichtigt werden.

Auskünfte

  • über Antragstellung, schulische Voraussetzungen, einzelne Bestimmungen und Ausnahmebestimmungen:
    Landesschulrat für Tirol, Schülerbeihilfenreferat
  • für land- und forstwirtschaftliche Schulen, medizinisch-technische Schulen:
    Amt der Tiroler Landesregierung
    6010 Innsbruck, Landhaus II, Abteilung IIIc, Tel. (0512) 508-2548
  • über Antragstellung und schulische Voraussetzungen: die jeweilige Schuldirektion.

2. Stipendien des Amtes der Tiroles Landesregierung

  • Stipendien des Landes Tirol
  • Stipendien der Landesgedächtnisstiftung

Auskünfte
Amt der Tiroler Landesregierung, Abt. IVd
6010 Innsbruck, Leopoldstraße 3/4. Stock, Tel. (0512) 508-3768, 3759

3. Weitere Stipendien

3.1 Stipendien der Kammern
Schüler, deren Eltern kammerumlagepflichtig sind, können bei ihrer Kammer nähere Informationen über mögliche Studien- und Lehrausbildungsbeihilfen einholen.

3.2 Private Stipendien

Auskünfte
Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol
6020 Innsbruck, Maximilianstraße 7, Tel. (0800) 225522-1515.

4. Studienbeihilfe für Studierende des Universität Innsbruck, an Pädagogischen Akademien...

Auskünfte
Studienbeihilfenbehörde, Stipendienenstelle Innsbruck
6020 Innsbruck, Andreas-Hofer-Straße 46/II, Tel. (0512) 57 33 70

5. Schülerfreifahrt und Schulfahrtbeihilfe

Für Schüler, die eine öffentliche oder mit Öffentlichkeitsrecht ausgestattete Schule besuchen, besteht die Möglichkeit, Schülerfreifahrt (mit Selbstbehalt) zwischen Wohnort und Schule zu erhalten. Schüler, die zum Zweck des Schulbesuches außerhalb des Wohnortes der Eltern wohnen müssen und Anspruch auf Heimbeihilfe (siehe Kapitel 15.1.1) haben, bekommen zusätzlich zur Heimbeihilfe einen Pauschalbetrag in Höhe von EUR 105,-- zuerkannt, zusätzlich einkommensunabhängig die Schulfahrtbeihilfe über das Wohnsitzfinanzamt.

Weiters kann auch beim Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Kultur (6020 Innsbruck, Leopoldstraße 3/4. Stock), um Fahrkostenzuschuss angesucht werden. Tel.: (0512) 508/3768 oder 3759.

Auskünfte erteilen die Direktionen der zuständigen Schulen.

Kategorie(n):