Safer Internet Day und Safer Internet Aktions-Monat Februar 2015

Digitale Medien durchdringen nahezu sämtliche Bereiche unseres Lebens und verändern, wie wir miteinander kommunizieren, arbeiten und lernen. Sie bieten vielfältige Entwicklungs- und Lernchancen, bergen allerdings auch Gefahren bzw. Risiken mit weitreichenden, irreversiblen Konsequenzen, derer sich viele Kinder und Jugendliche oft nicht bewusst sind.

Es ist daher besonders wichtig, dass Schülerinnen und Schüler einen souveränen Umgang mit digitalen Medien entwickeln, dass sie über die notwendige Kompetenz verfügen, diese ihrem Alter entsprechend selbstbestimmt, verantwortungsbewusst, kritisch und kreativ zu nutzen.

Schulsportgütesiegel 2014 verliehen

Das Schulsportgütesiegel 2014 in Gold, Silber und Bronze wurde im Rahmen eines Festaktes des Landesschulrates für Tirol in den Räumlichkeiten der Tourismusschulen Villa Blanka an insgesamt 60 Tiroler Schulen überreicht: an 28 Volksschulen, 4 Allgemeine Sonderschulen, 18 Neue Mittelschulen/Hauptschulen, 5 AHS und 5 BMHS.

Ausreichend Bewegung ist eine der tragenden Säulen für ein gesundes Leben mit den positiven Nebenwirkungen wie beispielsweise Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, Ausgeglichenheit, Belastbarkeit, gesundes Selbstwertgefühl, Teamgeist, soziale und kommunikative Kompetenzen.

Allergeninformationsverordnung - auch für Schulen relevant

Am 13. Dezember 2014 trat die Lebensmittelinformationsverordnung – (EU) Nr. 1169/2011, bekannt als Allergeninformationsverordnung in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt muss der/die Konsument/in über alle Inhaltsstoffe aufgeklärt werden, die allergenes Potential tragen bzw. Unverträglichkeiten auslösen können. Diese Verordnung ist auch im Rahmen der Schulverpflegung (regelmäßiger Pausenverkauf und Mittagstisch) gültig. Um alle Tiroler Schulen ihrem Bedarf entsprechend zu informieren und zu schulen, wurde in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Tirol, der Wirtschaftskammer und dem Verein SIPCAN ein den Anforderungen entsprechendes Schulungsprogramm für Lehrpersonen und Buffetanbieter organisiert. Die Details inklusive Termine wurden in einem Rundschreiben bereits an alle Schulen versandt. Weitere Informationen sind auf der Website des Gesundheitsministeriums unter dem folgenden Link zu finden:

Aufnahmeverfahren für das Schuljahr 2015/16

Die geltende Aufnahmsverfahrensverordnung, BGBl. II Nr. 317/2006, idgF, regelt die Anmeldung und das Aufnahmeverfahren für die 1. Klassen/Jahrgänge einer öffentlichen Schule (mit Ausnahme der Aufnahme in die Volksschulen, Sonderschulen und Berufsschulen).

Bitte beachten Sie dazu die aus den Beilagen ersichtlichen Informationen.

Schul- und Heimbeihilfen für Schüler/innen weiterführender Schulen

Für Schüler/innen aller mittleren und höheren Schulen besteht die Möglichkeit, ab der 9. Schulstufe Heimbeihilfe und ab der 10. Schulstufe Schulbeihilfe zu erhalten. Ob diese gewährt wird, hängt von der Höhe des Einkommens der Eltern, von der Einkommensart und von der Größe der Familie ab.
Die Anträge (Schul- und Heimbeihilfe) sind beim Landesschulrat für Tirol bis spätestens 31.12. des laufenden Schuljahres per Post oder durch persönliche Abgabe einzureichen.

Sichtbare Auszeichnung und Berufstitel

Bei einer Feier am 21. Oktober 2014 wurden von der Amtsführenden Präsidentin des Landesschulrates für Tirol, LR Dr. Beate Palfrader,  mehrere Dekrete anlässlich der Verleihung von Berufstiteln übergeben.
Auch eine sichtbare Auszeichnung wurde überreicht.


Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich:
Dir. i. R. HR Mag. Dr. Bernhard Schretter, ehem. Bischöfliches Gymnasium Paulinum, Schwaz

ELEVES POUR ELEVES – Maturanten der HTL Anichstrasse bauen Photovoltaikanlage in Sidi/Burkina Faso

Sidi ist ein Dorf in Burkina Faso. Dort gibt es weder fließendes Wasser noch Strom. In einem einfachen Haus mit mehreren Räumen befindet sich eine Geburtenstation. Diese wird seit Jahren von ELEVES POUR ELEVES mit medizinischen Materialien und Medikamenten versorgt.


ÖKOLOG TIROL - Auszeichnung für Dir. Psenner und Prof. Mallaun

Seit über fünfzehn Jahren ist ÖKOLOG als Programm des Bundesministeriums für Bildung und Frauen zur Umweltbildung an Schulen und Pädagogischen Hochschulen etabliert. Prof. i. R. OStR Mag. Karl Mallaun und Dir. i. R. OSR Kristina Psenner haben in dieser Zeit als ÖKOLOG-Koordinator bzw. Koordinatorin in Tirol mit ihrem unermüdlichen Einsatz viele Tiroler Schulen ermutigt und motiviert, im Bereich Umweltbildung aktiv zu werden. Die Schulen haben die Anliegen im Schulprogramm verankert, um Schritt für Schritt die konkreten Themen zur nachhaltigen Entwicklung sichtbar zu machen.


„Nahrung für Geist und Seele“ - 40 Jahre Kulturvermittlung an Tiroler Schulen

„Die musisch-kreative Bildung gehört wesentlich zu einer umfassenden Persönlichkeitsentwicklung, und die Förderung des kulturellen Bewusstseins ist schon ab frühester Jugend von großer Bedeutung. Um jungen Menschen einen lustvollen und selbstverständlichen Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen, ist es wichtig, dass es entsprechende Angebote gibt, die sich explizit an ein junges Publikum richten,“ stellte die Amtsführende Präsidentin des Landesschulrates und Landesrätin für Kultur, Dr. Beate Palfrader, anlässlich einer Pressekonferenz in der NMS Müllerstraße, Innsbruck, am 20. Oktober 2014 fest. „Genau das bietet die Tiroler Kulturservicestelle unserer Schuljugend – von der Volksschule bis zur Matura und vom Arlberg bis Osttirol.“


Pages

Subscribe to Landesschulrat für Tirol RSS